Service Design Thinking -­ angewandt! Wie Organisationen mit LEGO SERIOUS PLAY® Kunden und Märkte entdecken

„Ich werde ab morgen dort weitermachen, wo wir heute aufgehört haben: Ich werde denen die Hand reichen (zeigt auf die Hände der beiden LEGO-­‐Minifiguren), die die Veränderung noch nicht verstanden haben. Ich bin aber auch bereit, die Destruktiven zu bekämpfen (berührt das Schwert einer LEGO-­‐Minifigur, die einen ansonsten friedlichen König darstellt), wenn die mich bekämpfen. Ich bin mir deshalb sicher, dass wir das schaffen, weil ihr hinter mir steht (betont eine hinter dem König aufgebaute Reihe von LEGO-­‐Minifiguren).“

So  lautete  die  Zusammenfassung  des  Auftraggebers  eines  zweitägigen  Workshops,  den  wir Anfang 2010 leiten durften. Das Unternehmen stellte sich und uns die spannende Frage, wie sie den „Umbau“ in Richtung Prozessorientierung gestalten wollen. Die Antworten fanden wir mit Hilfe einer auf LEGO SERIOUS PLAY® basierenden Anwendung [1], die gemeinsames Denken, gemeinsames Bauen und gemeinsames Finden von Zukunftsszenarien für Unternehmen möglich macht.

1.  Service Design Thinking im Unternehmen  

1.1  Anliegen, Konzept und Ziele

Warum fangen wir Schlüsselpersonen zu kleinen Gruppen zusammen, ignorieren Hinweise auf deren  angeblich  fehlende  Kreativität  und  führen  sie  durch  eine  ein- bis  mehrtägige  straffe Agenda, wenn es darum geht, 

  • Chancen und Gefahren neuer Konzepte zu betrachten,
  • strategische Initiativen zu planen und zu kommunizieren,
  • neue Geschäftsmodelle und Szenarien zu testen? 

Weil wir die relevanten Themen gemeinsam auf den Tisch bringen wollen. Weil wir echte Resultate wollen. Weil wir brauchbare Entscheidungshilfen für die Zukunft ableiten wollen. Und weil wir daran glauben, dass zusammen-­denken und zusammen-mit-beiden­‐Händen‐arbeiten bessere Ergebnisse für Teams und Organisationen bringen. Bessere Ergebnisse als die individuelle Beschäftigung mit Themen, die für das wichtig sind, was wir strategic preparedness nennen [2]. Der kaum unfallfrei übersetzbare Begriff steht für „als-Unternehmen-vorbereitet­‐sein“: unter anderem vorbereitet sein auf

 

  • künftige Ereignisse, die wir noch nicht kennen,
  • neu eintretende Wettbewerber, die wir noch nicht identifiziert haben,
  • Dienstleistungen, die noch nicht erfunden sind.

Teamarbeit mit gut strukturierter und straffer Agenda kann darauf Antworten geben: aus dem Wissen und den Erfahrungen einzelner Personen werden Wissen und Erfahrungen des gesamten Teams. Kenntnisse, Erfahrungen und neue Einblicke werden geteilt, und das sorgt dafür, dass das Team eine stabile und belastbare Zuversicht entwickelt, Ziele erreichen und wirklich brauchbare Ergebnisse zu liefern zu können.

Mehr Einblick in die aktuelle Situation eines Unternehmens und größere Zuversicht, zu einer positiven Zukunft – oder mehreren möglichen Zukünften – beitragen zu können, bringen alleine noch keinen Mehrwert. Erst wenn alle Beteiligten sich darauf verständigen, die Erkenntnisse und Ergebnisse in konkrete Schritte umzusetzen und die auch zu tun, ist die dem Workshop zugrunde liegende Frage auch beantwortet: Ziel muss es sein, dass jeder Einzelne diesen nächsten Schritten zustimmt.

 

Die gemeinsame Arbeit ist getan, wenn:

 

  • neue Einblicke in die aktuelle Situation entstehen,
  • die Erfahrungen und das Wissen ausnahmslos aller Beteiligter so geteilt werden, dass sie endlich greifbar werden,
  • das Team zuversichtlicher und motivierter ist, künftig auf Basis dieses geteilten Wissens zu handeln,
  • alle Beteiligten diesem Handeln zustimmen,
  • die Organisation besser vorbereitet ist, auf künftige Herausforderungen zu reagieren.

 

Zentrales Anliegen des LEGO SERIOUS PLAY®-­‐Konzeptes ist es, Organisationen unterschiedlicher Größe und Struktur dabei zu unterstützen, komplexe Strukturen und Prozesse deutlicher als bisher zu verstehen, um besser auf künftige Herausforderungen vorbereitet zu sein

 

 

 

 

 

 

 

 

Abbildung 1: mit beiden Händen Strategien bauen, Geschäftsmodelle  diskutieren, Lösungen finden

Umgesetzt wird das Konzept, indem im Rahmen eines mindestens eintägigen intensiven Workshops ein aus der eigenen Organisation – und beispielsweise Kunden, Interessenten, Partnern, Lieferanten, Wettbewerbern und Investoren – bestehendes Bild gebaut wird. Damit testen die Workshopteilnehmer Szenarien und mögliche Zukünfte: Rollen, Beziehungen und Abläufe werden mit Hilfe dreidimensionaler LEGO-­‐Modelle  diskutiert, verändern sich im Laufe des Workshops und liefern eine solide Grundlage für künftige Entscheidungen.

Das sorgt für mehr Einblick, mehr Zuversicht in die Fähigkeiten des Teams und Unternehmens – und für mehr Zuversicht, auch als kleine und mit Organisation unbekannten Herausforderungen begegnen zu können. Und es braucht dazu die Anstrengungen eines Teams von Schlüsselpersonen, die nicht die immer wieder gleichen hohlen Phrasen aus der Marketing-­‐ Poesiealbums-­‐Kategorie  wiederkäuen  wollen,  sondern  greifbare  Ideen  und  umsetzbare Strategien diskutieren und glaubwürdig an Mitarbeiten, Partner und Kunden kommunizieren wollen. Größe allein sichert keine Zukunft.

Abbildung 2: Zukunftssicherung durch Größe ‐ funktionierte nicht, auch nach 170 Millionen Jahren Erfolgsgeschichte

Lesen Sie morgen die Fortsetzung von: “Service Design Thinking -­ angewandt! Wie Organisationen mit LEGO SERIOUS PLAY® Kunden und Märkte entdecken”

 

Die Autoren:

Reinhard Ematinger

Sandra Schulze

 

 

LEGO®, DUPLO® und SERIOUS PLAY® sind Marken der LEGO Group

 

[1] executive discovery llc (Hrsg.): The Science of LEGO SERIOUS PLAY (The LEGO Group, 2002)

[2] Johan Roos, Madeleine Roos, Peter Bürgi: Thinking from Within(Palgrave, 2006)

Be Sociable, Share!